Fundworte102_fundwerke_032015

»Um anzufangen, fang an.«

~ William Wordsworth (* 7. April 1770; † 23. April 1850, war ein britischer Dichter.)

Sollte, hätte, könnte, würde …
machen!

Das Thema „Entscheidungen“ scheint mich momentan nicht loslassen zu wollen.

Egal wie: der erste Schritt ist oft der schwierigste – diese Angst, sich festzulegen, einen Fehler zu machen oder sich falsch zu entscheiden.
Manchmal hilft es, sich einfach zu fragen, was das Schlimmste ist, das passieren kann, etwas zu Mut fassen und einfach anzufangen …

Fundworte: Mach mit – schick mir Fundworte, die Dich stark machen!

Related Posts

Getagged mit
 

2 Responses to Fundworte #102

  1. Tobi sagt:

    Hey,

    genau so ist es. Allerdings rede ich mir dann immer selber ein, dass nichts tun Faulheit ist. Und um nicht faul zu sein, setze ich mir Ziele nach dem SMART-Prinzip.
    S: Spezifisch (muss genau sein)
    M: Messbar (wann ist das Ziel erreicht)
    A: Akzeptiert/Attraktiv
    R: Realistisch
    T: Terminiert (also wirklich mit fester Deadline)

    Das hilft wirklich mehr, als man denkt und man erinnert sich selbst, dass man dieses Ziel erreichen will. Dazu stelle ich mir noch Bilderrahmen mit den Zielen als Foto auf den Schreibtisch und sehe es jeden Tag. Selbstmotivation ist die beste Motivation! :)

    hier noch ein schönes Zitat: Faulheit ist die Furcht vor bestehender Arbeit. (Marcus Tullius Cicero)

    Danke für den weisen Artikel,
    Tobi Meckers

  2. fundwerke sagt:

    Das Geheimnis des Vorwärtskommens liegt darin, den ersten Schritt zu tun.
    Das Geheimnis des ersten Schrittes liegt darin, die komplexen, überwältigenden Aufgaben
    in viele kleine, handhabbare zu unterteilen und dann mit dem ersten Schritt zu beginnen.

    ~ unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de