Kommentarlos authentische Zeugnisse. Keine leichte Kost. Erschreckende, unverständliche, grauenhafte und vom Grauen bestimmte Erinnerungen. Trotzdem lesenswert. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um das erneute NPD-Verbotsverfahren.

Die ‚politischen Befragungsbücher‘ von Walter Kempowskis gehören zur Auseinandersetzung der Deutschen mit dem Nationalsozialismus. Obwohl ich zu diesem Thema schon viel gelesen habe, sind mir diese beiden Bücher tatsächlich erst vor Kurzem in die Hände gefallen.

In der ‚Welt am Sonntag‘ stand einmal: «Kempowskis Bücher sind das beste Geschichtswerk, das eine junge Generation nutzen kann, das Unbegreifliche in der Situation der Alten zu begreifen. (…)» – wirklich begreifen kann ich das Geschehene allerdings immer noch nicht.

Ende der 1950er Jahre stellte Walter Kempowski Nachbarn, Bekannten und Passanten zwei Fragen: „Haben Sie Hitler gesehen?“ und „Haben Sie davon gewusst? (…von den KZs)“.

1973 veröffentlichte Kempowski den Frageband um Hitler; er wurde (auch international) ein Bestseller:
«Nein, ich hab Hitler nicht gesehen. Aber es tut mir leid. Ich hätte ihn gern gesehen. Es hat doch was für sich, berühmte Leute zu sehen. Als normaler Mensch hat man doch den Eindruck, daß man nichts ausrichtet. Aber einen zu sehen, der die Möglichkeit hat, in die Geschicke der Menschen einzugreifen. – so wie zum Beispiel das Mittelmeer zu sehen, auf dem Odysseus gefahren ist. Etwas gesehen zu haben, was wichtig ist. Nicht Sensation. Das bringt einen zum Nachdenken. Einen Einstieg zu bekommen für das Nachdenken, das meine ich. Lehrerin (Jg. 1936)»
[in: Walter Kempowski, Haben Sie Hitler gesehen, 2. Auflage 1973, S. 11].

1979 folgte der zweite Band:
«Nein, wir wußten natürlich daß es Dachau gab. Da dachte man, daß da die hinkommen, die prinzipiell dagegen sind oder irgendwas sabotieren. Aber sonst, gewußt? Nein. Hausfrau, 1902»
[in: Walter Kempowski, Haben Sie davon gewußt?, 3. Auflage 1999, S . 25].

So entstanden ‚Befragungsbücher‘ zur Aufarbeitung des Dritten Reichs, deren Grundlage die Collage von Antworten auf Kempowskis Fragen war.

Walter Kempowskis war nur Zuhörer, dokumentierte, zitiert. «Das haben wir nicht gewußt.«, diese Antwort bekamen viele Ausländer nach dem Krieg in Deutschland zu hören. Sie war eine typische Antwort im Wirtschaftswunderland Deutschland – vergessen und verdrängen war das Gebot der Stunde; und ist es bei manchen Menschen nach wie vor.

Related Posts

Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de