Ich bin am Wochenende durch Zufall beim Rumzappen auf ARTE beim letzten Konzert von Pink Floyd hängen geblieben – „P.U.L.S.E“ The Dark Side of the Moon live.

Da dachte ich mir, dass die echt noch richtig lange Geschichten erzählt und inszeniert haben. Das würde heute in der Form gar nicht mehr funktionieren.
Liebe, Wahnsinn, Tod, Mitgefühl, Gier … so viele Themen konnte man in dieser Musik erfühlen.

Tatsächlich habe ich Pink Floyd im Juni 1989 in Frankfurt in der Festhalle gesehen und gehört.
Ich weiß noch, vom Sound war ich damals echt enttäuscht.
Heute denke ich, das Ganze war wahrscheinlich so komplex, dass es die damaligen technischen Möglichkeiten live überforderte.

Die Show mit Video-Installationen, schwebendem Schwein etc. hat mich damals trotzdem mit großen Augen und offenem Mund dastehen lassen und nachhaltig beeindruckt. Einmalig! Genial!

Habe dazu sogar ein paar Aufnahmen auf YouTube gefunden – und auch die damalige Setlist.

Hier das Original Video zu „Welcome to the Machine“:

„P.U.L.S.E“ The Dark Side of the Moon live ist in der ARTE-Mediathek noch bis zum 10. April 2019 verfügbar. Sehenswert.

Related Posts

Getagged mit
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de