widerwärtig_fundwerke_022016Unsäglich, widerwärtig und gefährlich – Frau Petry und Frau von Storch polarisieren auf dem Rücken von Menschenleben. Den Einsatz von Schusswaffen an den deutschen Grenzen mit Menschen (Männern, Frauen, Kindern!) in Zusammenhang zu bringen, die mehrheitlich mit legitimen Absichten kommen, weil sie vor Krieg und Verfolgung fliehen, ist entsetzlich.
Jedem, der dies auch nur als mögliche Option der ‚Grenzsicherung‘ unseres deutschen Rechtsstaates ansieht, empfehle ich einen Blick auf die Gedenkstätte Berliner Mauer mit der Information zum Schießbefehl.

widerwärtig_2_fundwerke_0220161988 durfte ich als freie Bürgerin der Bundesrepublik Deutschland die Grenze zur DDR (fast) unbehelligt – mal abgesehen von der langen Autoschlange sowie den unangenehmen Fragen zum Grund der Einreise – nach Berlin-West überwinden und auch gegen die Zahlung der üblichen Devisen Ost-Berlin besuchen.

widerwärtig_3_fundwerke_022016Auf der Rückfahrt haben wir verbotener Weise von fahrendem Auto zu fahrendem Auto auf der Transit-Autobahn mit „Ossis“ Kontakt aufgenommen, per Zettel hinter der Windschutzscheibe Adressen ausgetauscht, hatten ein Jahr lang Briefkontakt, bis wir uns nach dem Fall der Mauer dann tatsächlich gegenseitig als freie Menschen besucht haben.

Am 9. November 1989 – vor 27 Jahren – habe ich mich zusammen mit anderen, als wir in den Nachrichten hörten, dass sich die Grenzen zwischen der DDR und der BRD öffneten, sofort auf den Weg gemacht. Von Regensburg mit dem Zug nach Frankfurt und von dort weiter mit dem Auto. Am frühen Morgen des 10. Novembers waren wir in Berlin: Ich habe mit wildfremden Menschen auf der Mauer gestanden, gefeiert und mir mit Hammer und Meißel ein kleines Stück aus diesem monströsen Zementteil zur Erinnerung herausgeschlagen. Dieses ‚Stück‘ Erinnerung habe ich immer noch in der Schublade – und in meinem Herzen.

»Mit Blockade macht man Rechtspopulisten groß, mit Problemlösungen macht man sie wieder klein!«, um an dieser Stelle mal Christian Lindner von der FDP zu zitieren, der zwar einer Partei angehört, die ich noch nie gewählt habe, der es aber sowas von auf den Punkt bringt.

Ich kann nur inständig hoffen, dass alle demokratischen Kräfte in unserem Land es nie wieder zulassen werden, die Grenzen in der Form, wie wir es schon einmal hatten, wieder dicht zu machen!

Related Posts

Getagged mit
 

3 Responses to unsäglich – widerwärtig – gefährlich

  1. Du bringst es auf den Punkt!

  2. Rias sagt:

    Sehr Schöner Beitrag, wenn alle auch mal so denken würden.

  3. Nikki sagt:

    Erst heute wieder hat Frau Storch bewiesen, aus welchem zweifelhaften Holz sie offenbar geschnitzt ist!
    Die Anschläge in Brüssel waren noch keine 6 Stunden her, da hat sie diese schon instrumentalisiert und auf Facebook in ihrer üblichen Art und Weise gehetzt. :(

    Macht mich immer wieder wütend sowas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk bzw. der Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

www.hypersmash.com Computer und Technik newsportal Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog